Geschrieben am

Neuer Vorstand der Jungen Liberalen Magdeburg-Börde stellt sich hinter Lindner

Am Freitag den 24.11.2017 trafen sich die JuLis Magdeburg-Börde zu ihrer Mitgliederversammlung, um den Vorstand für das Jahr 2018 zu wählen und das zu Ende gehende Jahr 2017 auszuwerten.

Erfreuliche Punkte in 2017 waren die Verjüngung der JuLis und die Erhöhung der Mitgliederzahl. Auch das Gesamtergebnis der Bundestagswahl und die Wahl eines sachsen-anhaltinischen JuLis in den Bundestag (Marcus Faber) waren ein voller Erfolg.

Damit das Jahr 2018 noch besser wird, haben sich die JuLis Magdeburg-Börde neu aufgestellt.

Dabei wurde vor allem erreicht, die Jungen Liberalen Magdeburg-Börde heterogener zu machen. Der neue Vorstand besteht jetzt aus studierten und gelernten Werktätigen, Studenten und einem Schüler.

Der neue Kreisvorsitzende heißt Maximilian Zabel, ist 19 Jahre alt und studiert Landwirtschaft in Göttingen, aber seine Wahlheimat ist immer noch Magdeburg. Maximilian ist gerne unterwegs und interessiert sich vor allem für die Themen Landwirtschaft, Europa und Finanzpolitik. Als Vorsitzender möchte sich Maximilian vor allem um die überregionale Vernetzung der JuLis Magdeburg-Börde einsetzen.

Stellvertretende Vorsitzende sind Susanne Konczalle und Sebastian Häussler. Susanne  ist 22 und studiert Sozialwissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Neben dem Studium setzt sie sich die Wanzleberin für die Freiwillige Feuerwehr ein und arbeitet bei der FDP Börde. Sebastian Häussler ist ein junger Teamleiter in der Industrie. Seine Wurzeln liegen in der Altmark und er wohnt in Magdeburg. Mit diesem Hintergrund interessiert er sich vorwiegend für die Themen Infrastruktur und Gesundheitsfürsorge im ländlichen Raum.

Maximilian Zabel

maximilian.zabel@julis.de

Susanne Konczalla

konczalla@julis.de

Sebastian Häussler

Tankred Roth übernimmt nach 3 Jahren als Kreisvorsitzender das Amt des Schatzmeisters. Die Themen des Ingenieurs sind Digitalisierung und Wirtschaft. Die Beisitzer heißen Adrian Gusinde und Martin Wischeropp. Adrian ist 14 Jahre alt und geht in Wolmirstedt zur Schule. Als Jüngster bei den JuLis wurde er als Beisitzer gewählt. Wichtig sind für Adrian die Bereiche schulische Bildung, Landwirtschaft und Digitalisierung. Martin Wischeropp arbeitet als Mechatroniker in der Industrie. Er war zuvor bei den Freien Wählern aktiv. Nach seinem Austritt bei den Freien Wählern war Martin ein Jahr lang nicht in der Politik aktiv, bis er bei den Liberalen eine neue politische Heimat fand.  Brennend interessieren tut sich Martin für die Themen Mittelstand, Infrastruktur und Soziales.

Adrian Gusinde

Adrian.Gusinde@julis.de

Martin Wischeropp

Nach dem Abschluss des offiziellen Teil der Mitgliederversammlung ging es um das Thema der Stunde: Wie stehen die JuLis Magdeburg-Börde zu dem Abbruch der Jamaika-Koalitionsverhandlungen durch die Parteiführung der Liberalen?

Die Meinung des neuen Vorstands ist eindeutig. Es dürfe den Liberalen nicht noch einmal passieren, dass Sie das Aushandeln vermeintlich ruhmreiche Ämter – wie in 2009 – vor liberale Inhalte stellen. Die CDU habe gezeigt, dass Sie sich den Liberalen thematisch seit 2013 nicht nennenswert angenähert hat und die Differenzen zu den Grünen hätten den Verhandlungen den Rest gegeben.  Weiterhin sei der Bundestag auch ohne eine neue Regierung alles andere als handlungsunfähig, so das gelte: „Lieber nicht regieren, als falsch regieren“.